Spermamenge erhöhen?

Wie kann ich meine Spermamenge erhöhen?

Immer wieder kommt die Frage auf, wie ein Mann seine Spermamenge erhöhen kann. Drei Tipps zur Vergrößerung der Spermamenge und was vielleicht hinter der Frage steckt, findest Du hier in diesem Beitrag. 

Tipp 1: Eiweißreiche Ernährung und L-Arginin

Für die erste Vorbereitung solltest Du Deine Ernährung umstellen. Ob sich Eiweiß in Form von Austern als Aphrodisiakum, also zur Luststeigerung, eignet, musst Du für dich selber herausfinden. Eiweiße steigern aber auf jeden Fall die Durchblutung und bauen die Potenzmuskulatur auf. Und hier wollen wir ran.

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang L-Arginin. Dieser Wirkstoff ist eine Aminosäure, die aus körpereigenen Eiweißen besteht. ​Du nimmst ihn schon über die eiweißreiche Nahrung zu Dir. In besonders hoher Menge findet er sich ​in Nüssen, bestimmten Käsesorten, Fleisch und einigen anderen ​Zutaten.

Das bedeutet, dass Dein Speiseplan ab sofort aus jeder Menge saftiger Steaks, gesunder Joghurts, leckerem Käse und frischem Fisch besteht. Ich hoffe an dieser Stelle, Du bist kein Vegetarier oder gar Veganer. Das Gute ist, dass es diesen Stoff nicht nur ​in Milch- und Fleischprodukten gibt sondern auch in Haselnüssen, Mandeln, Erdnüssen oder Linsen. Nur für den Fall, dass du tatsächlich Veganer bist.

Zusätzlich zur eiweißreichen Nahrung kannst du L-Arginin auch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Von Sportlern wird L-Arginin in Tablettenform zur Leistungssteigerung eingenommen. Er soll neben der sportlichen Leistung auch die Erektionsfähigkeit steigern und stellt damit ein körpereigenes Potenzmittel dar.

Tipp 2: Mach eine Pause

Wie schon oben angesprochen: Wenn Du in rascher Folge hintereinander kommst, verringert sich die Menge des Ejakulats von Mal zu Mal. Dann solltest Du eine Pause einlegen. Warte zwei bis drei Tage, bevor Du Dich wieder „an die Arbeit machst“. Allein dadurch wird sich die Spermamenge erhöhen.

In Pornofilmen sieht das anders aus. Hier können die Darsteller scheinbar in kurzem Abstand hintereinander kommen und überfluten dabei jedes Mal ihre Partnerinnen. Dabei darfst Du nicht vergessen, dass Filme geschnitten werden. Du weißt nicht, wie lange die Aufnahmen wirklich dauern und wie viele Pausen zwischendurch eingelegt werden. Und nebenbei bemerkt sind die Darsteller Profis. Trotz aller Schnitte und Pausen ist es ihr Job, den Zuschauer und die Zuschauerin mit ihren Leistungen zu beeindrucken.

Tipp 3: Bringe dich mehrmals bis kurz vor den Höhepunkt​

Hier geht es um Deinen Point of no Return (PONR). Das ist der Moment, an dem Du Deine Ejakulation nicht mehr zurückhalten kannst. Du stimulierst Dich also bis ganz kurz vor diesen Punkt. Und dann hörst Du auf. Hier ist erst einmal Schluss. Wenn Du wieder etwas zur Ruhe gekommen bist, beginnst Du von vorn. Probiere aus, wie oft Du bis zum PONR kommen kannst und wie sich das dann auf Deine Spermamenge auswirkt.

 

Quelle: die-sexualitaet.de

Schreibe einen Kommentar